RÜCKSCHAU

RÜCKSCHAU

Im Amt bestätigt

Im Amt bestätigt

In Amt und ehrenamtlicher Tätigkeit bestätigt wurde der Vorstand der "eMSigen" im Gemeindezentrum St. Cäcilia. Vor 15 Jahren wurde die Gruppe gegründet, in der sich 14-tägig Menschen aus dem ganzen Kreis treffen, die an Multiple Sklerose erkrankt sind. Bereits seit zehn Jahren organisieren Christa Heberer, Helga Glania (erste Vorsitzende), Hildegard Ludwig, Helmuth Mehling, Renate Schulz und Ruth Thon (v. links) Ausflüge und regelmäßige Kaffeetreffen. Vor kurzem besuchte die Gruppe gemeinsam ein Benefizkonzert in der Stadthalle Hofheim. Für den Sommer wird ein großer Ausflug geplant.

Im Juli 2003 waren wir auf Reisen

Im Juli 2003 waren wir auf Reisen

  • Am 7. Juli ging die Reise in den Luisenpark nach Mannheim
  • Der 15. Juli war der Tag  bei den Kleingärtnern von Heusenstamm
  • Am 29. Juli unternahmen wir einen Ausflug nach Bad König

Ehrungen

Ehrungen

10 Jahre sind Marianne Luck und Ute Kinsky als Helferinnen in unserer Gruppe tätig.
Für ihre Verdienste wurden Sie geehrt.

Das Bild zeigt: Frau Buxmann, Frau Glania,
Frau Luck, Frau Kinsky und Herrn Mehling

Grilltest 2017

Grillen mit Regenschirm und guter Laune

Am 25. Juli 2017 stand der Grill im Trocknen unter einem Garagendach, denn es regnete ununterbrochen. Grillmeister waren Helmut Schmitt und Herbert Thon.

Die „eMSigen „ saßen im Trocknen im Musiksaal des Pfarrheims St. Cäcilia. Allen haben die selbstgemachten Salate und das Grillgut geschmeckt. Die Stimmung war sehr gut.

Dann kam die Stunde der Ehrungen:

Frau Inke Reinhardt von der DMSG Darmstadt würdigte die Arbeit von Margarete Schmitt, die 29 Jahre lang als Helferin in der Gruppe gewirkt hatte.

oznor

Sie gehörte zum „Urgestein“ der Gruppe, schloss die Räume auf und sorgte dafür. dass die Tische gedeckt und geschmückt waren zum Kaffeetrinken. An Fastnacht trug sie lustige Sketche vor, zu den Feiertagen Gedichte und Geschichten. Ihr Nachtisch am Grillfest war legendär. Auch die Arbeit von Gretel Mielke. die fast ebenso lang in der Gruppe gewirkt hatte, wurde von Inke Reinhardt gewürdig.

oznor

Gretel Mielke war immer da, wo es etwas zu helfen gab, im Musiksaal und in der Küche. Wichtig war ihr Einsatz beim Nikolausmarkt, wo sie ihr selbstgemachtes Gelee mit Erfolg verkaufte. Ihr großer Bekanntenkreis unterstützte die Gruppe mit vielen Spenden. Beide Helferinnen verabschiedeten sich von der MS-Gruppe. Schade!

Ein lustiges Spiel folgte und machte den Abschied leichter:

Ute Kinsky und Ruth Thon begutachteten die beiden Helferinnen als Bauexperte für Denkmalschutz mit viel Humor.

Am Schluss bekamen die „anerkannten Baudenkmäler“ einen herzlichen Applaus und einen weiteren Blumenstrauß.